Schulsozialarbeit im Johannes-Kepler-Gymnasium


 

„Man kann nicht nicht kommunizieren!“ (Paul Watzlawick)

Inhaltliches zur Schulsozialarbeit:

Schulsozialarbeit ist Ansprech- und Kommunikationspartner sowohl für Schülerinnen und Schüler, als auch für Lehrpersonal und Eltern. Sie steht allen mit Hilfe- und Beratungsangeboten zur Seite. Damit begleitet, betreut und unterstützt sie Schüler*innen im Schulalltag sowohl vorbeugend, als auch vermittelnd. Dies gilt insbesondere in schwierigen Lebenssituationen.
Grundlage dafür ist der soziale Bezug zu Schüler*innen und Klassen, die den Schulsozialarbeiter in seiner Tätigkeit als Vertrauensperson wahrnehmen.
Der Schulsozialarbeiter ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Ziele

  • - schulische Prävention leisten
  • - soziale Benachteiligungen ausgleichen,
  • - individuelle Beeinträchtigungen   überwinden
  • - soziale, schulische, berufliche oder   akademische Integration fördern,
  • - inklusive Pädagogik (gemeinsames   Lernen trotz Vielfalt und Unterschiede)   unterstützen.

Methoden:

  • 1. aufsuchende Kontaktarbeit verbunden mit niederschwelligen Freizeitangeboten
  • 2. Beratung und Einzelhilfe
  • 3. soziale Gruppenarbeiten und Projektarbeiten
  • 4. Gemeinwesenarbeit/ Netzwerkarbeit