Kindertageseinrichtung Rabennest – Haus Weydemeyerstraße

Kind-Sein im Rabennest

Eingebettet zwischen Feldern, Wiesen, dem Carlowitz-Park und dem Wald befindet sich im ländlich gelegenen Rabenstein die Kita Rabennest – mit den zwei Standorten, Haus Kieselhausenstraße und Haus Weydemeyerstraße. Kreative, engagierte pädagogische und technische Fachkräfte sorgen sich liebevoll um das Wohl der Kinder und schaffen beste Voraussetzungen für eine erfüllte, glückliche und unbeschwerte Kita-Zeit.


  • 1
  • Spielen und Staunen
  • 1
  • Herzens­bildung
  • 1
  • Mit Kindern jeden Tag erleben

Unsere pädagogische Arbeit

Im Fokus unserer Erziehungs- und Bildungsarbeit steht das Kind mit all seinen Bedürfnissen, seiner Individualität und seinen Interessen. Ebenso liegt uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Familien am Herzen. Außengelände, Architektur und Innenausstattung beider Häuser wecken durch Ihre Einzigartigkeit in der Raumaufteilung, der Raumgestaltung, der Spielgeräte und ihre unterschiedlichen Gestaltungselemente den Entdeckergeist der Kinder beider Häuser stets aufs Neue und laden zum gegenseitigen Besuchen ein.

Das Rabennest - Haus Weydemeyerstraße

In unserem Haus in der Weydemeyerstraße 21 werden bis zu 72 Kinder im Alter von 1 Jahr bis zum Schuleintritt feinfühlig und liebevoll betreut. Das ebenerdige, weiträumige, barrierefreie Gebäude mit zahlreichen großen und kleinen Räumen, regt dazu an, täglich neu entdeckt zu werden. In vier Stammgruppen, darunter ein Kleinkindbereich und eine Schulanfängergruppe, finden die Kinder Zuwendung, Geborgenheit sowie Raum und Zeit, um mit allen Sinnen ihre Umwelt zu erleben, zu begreifen und sich im Spiel damit auseinander zu setzen.


Was uns wichtig ist

Herzensbildung

Wir betrachten jedes Kind als wunderbares, einzigartiges Wesen. Unser Ziel ist es, jedem Kind so viel Wertschätzung, Vertrauen, Ermutigung, Liebe, Zeit und Zuwendung zu geben, die es gerade braucht. Kinder, die diese Werte erleben, werden sie in ihrem Herzen speichern und weitergeben. Wir wollen mit den uns anvertrauten Kindern das Geheimnis einer glücklichen Kindheit täglich neu entdecken.

Das Erleben gemeinsam mit Kindern setzt für uns voraus, dass wir die Kinder in Ereignisse und Entscheidungsprozesse, die ihren unmittelbaren Kitaalltag, das Zusammenleben betreffen, einbeziehen. Partizipation von Kindern ist ein Grundrecht und hat zum Ziel, dass die Kinder lernen, ihre eigenen Ideen, Wünsche und Bedürfnisse wahrzunehmen und zu äußern. In Gesprächskreisen, Kinderkonferenzen, in individuellen persönlichen Gesprächen und in der täglichen Alltagsbewältigung erhalten die Kinder Raum, Entscheidungen mit zu treffen und zu tragen. Dadurch erfahren sie, dass sie gehört, anerkannt und beteiligt werden, ihre Wünsche, Bedürfnisse gesehen und geachtet werden. Das ist echte Beteiligung und zieht ein Miteinander nach sich.

Spielen und Staunen

Im Spiel entwickeln Kinder ihre Identität und Persönlichkeit. Hier , erwerben sie Wissen über ihre Stärken, Fähigkeiten und Grenzen. Sie finden Ruhe und Rückzug, Selbstbestätigung, setzen sich aktiv mit ihrer Umwelt und sich selbst auseinander, trainieren soziale Aushandlungsprozesse, Träumen, Phantasieren und Philosophieren.
Unsere Aufgabe ist es, Voraussetzungen und Rahmenbedingungen zu schaffen, dass dem kindlichen Spiel der Stellenwert zukommt, den es für die kindliche Entwicklung hat. „Kinder sollten mehr spielen…Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist – dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann. Dann weiß man was es heißt, eine warme, geheime Welt zu haben, die einem Kraft gibt…“ (Astrid Lindgreen)

Erlebnis-Themen-Räume

Die Stammgruppenräume Rot, Gelb, Grün und Blau sind zugleich Themenräume, welche jeden Tag aufs Neue zum Spielen und Staunen einladen. In den Räumen, die regelmäßig nach den Bedürfnissen und unter Mitwirkung der Kinder umgestaltet werden, können Kinder spielerisch vielfältige Erfahrungen sammeln und sich individuell ausprobieren. Für Rückzugsmöglichkeiten und Ruhephasen stehen Schlafräume und Kuschelecken zur Verfügung.

In der Kinderwerkstatt laden ein breites Angebot an Materialien, Werkzeug und eine echte Werkbank ein zu Experimentieren und zu Werkeln. Hier ist Raum zum Pläne schmieden, Absprachen treffen, Lösungen finden, Erfahrungen sammeln und ans Ziel kommen.

Das Atelier ist der Raum, in dem Kinder vielseitig kreativ tätig sein können. Kinder haben hier die Möglichkeit, ihre kreative Gestaltungsphantasie frei entfalten zu können.

Im Turnraum stehen allen Kindern zahlreiche Sportgeräte und Bewegungselemente zur Verfügung. Schaukeln, Springen, Klettern, Rollen – alles ist möglich.

Im Themenraum Bauen finden alle kleinen und großen Baumeister einen großen Teppich und alles, was das Baumeisterherz begehrt. Neben den klassischen Bausteinen werden u.a. auch Fließen, Äste, Pappbecher, große Papprohre angeboten.

Einen großen Fundus an Requisiten, Kostümen und Materialien für ausgiebige, phantasievolle Rollenspiele finden die Kinder in den Rollenspiel – Themenräumen. Ein Traum für alle Kinder, die es lieben, in andere Rollen zu schlüpfen, sich dabei verkleiden oder ihrer Lust, zu singen und zu tanzen nachgehen wollen.

Projekte - Kindliche Neugier ist ein großer Schatz

In unserer Projektarbeit werden die für Kinder bedeutsamen Themen, Fragen und Interessen aufgegriffen, veranschaulicht, Neugier und Staunen geweckt und mit Kindern gemeinsam zu Projekten entwickelt. Ziel der Projektarbeit ist es, den unterschiedlichen Strategien kindlicher Wissensaneignung, dem Bedürfnis nach Experimentieren, dem Verlangen nach Eigentätigkeit und dem Bedürfnis, sich mit anderen über Ergebnisse auszutauschen, gerecht zu werden. Mit Kindern Projekte gestalten heißt, Raum zu schaffen und allen Kindern die Möglichkeit einzuräumen, sich zu beteiligen und sich mit ihren individuellen Interessen, Stärken und Zielen einzubringen.

Bei der Planung und Durchführung von Projekten spielen die Partizipation der Kinder und die Projektunterstützung durch die Eltern eine wesentliche Rolle.

Wir sind „Haus der kleinen Forscher“ und machen durch gemeinsames Entdecken und Forschen im pädagogischen Alltag die Welt für Kinder begreifbar, stärken ihre Selbstwirksamkeit und bereiten sie bestens auf die Zukunft vor.

Erlebnisräume im Außenbereich

Bewegungsräume als wesentlicher Bestandteil von Lernprozessen sind im Gartenbereich zahlreich zu finden.  Der U-förmige Garten lädt durch seinen langgezogenen Gartenweg zum „Dreiradeln“, „Fahrradeln“, Rennen und anderen Bewegungsformen ein. Unsere drei aufgeschütteten Berge bieten sich Sommer wie Winter an zum Klettern, Rollen und Rodeln. Verschiedene Spielgeräte im Garten und die in der Nachbarschaft gelegenen Sportstätten der SG Handwerk Rabenstein wecken die Lust auf Bewegung.

Die ländliche Umgebung von Rabenstein lädt zum Wandern, Spazieren, Rennen, Toben und Klettern ein. Auch der Tierpark und das Wildgatter werden von uns genutzt, um auf Entdeckungstour zu gehen.

In der Bewegungsbaustelle im Garten unserer Kita können die „kleinen Architekten“ ihre Ideen in die Tat umsetzen und nach Lust und Laune bauen und konstruieren. Materialien wie Ziegel- und Gasbetonsteine, Bretter und Stämme, Rohre und Reifen stehen zur freien Verfügung.  Auch Arbeitshosen, Handschuhe und Schutzbrillen sind griffbereit im dazugehörigen Schuppen. Gemeinsame Regeln schaffen einen sicheren Rahmen, in dem viel Platz für Selbstwirksamkeitserfahrungen ist.

Vorschulgruppe – das letzte Kita-Jahr im Rabennest

Das letzte Kindergartenjahr verbringen unsere 5-6-jährigen Kinder in unserer Vorschulgruppe. Wir haben uns für eine altershomogene Schulanfängergruppe entschieden, um mit Kindern des letzten Kindergartenjahres und eines ähnlichen Entwicklungsstandes gezielt, kreativ und altersgerecht den Übergang zur Grundschule gestalten zu können

Die Kooperation mit der Grundschule Rabenstein bestimmt einen wichtigen Teil der Schuleingangsphase, in der Schule und Kita gleichberechtigt mitwirken und diese erlebnisreich gestalten.

Spiel- und Lernmaterialien, Projekte, Angebote und die Elternarbeit sind auf einen ganzheitlichen, gelungenen, harmonischen und fließenden Übergang in die Grundschule abgestimmt.

Das „Waldprojekt“ der Schulanfängergruppen beider Rabennest-Häuser bildet einen besonders würdigen und abenteuerlichen Abschluss der Kindergartenzeit. Die letzten Wochen vor dem Schulanfang verbringen die Kinder gemeinsam mit ihren ErzieherInnen ganztags in unserer „Waldkita“ im Schullandheim.  Sie erleben das Spielen in der Natur mit Naturmaterial und großen Freiräumen. Ohne Zeitdruck werden die Kinder den Wald erobern und sich Wissen über den Wald aneignen, Geschicklichkeit trainieren, selbstbewusst und kreativ werden.  Sie erfahren, dass neue Bedingungen neue Regeln mit sich bringen, die abzusprechen, auszuhandeln, festzulegen und einzuhalten sind.  Mit unseren „Großen“ gemeinsam gestalten wir dieses Projekt und lassen deren Ideen einfließen. Darin sehen wir ein großes Potential für einen gelungenen Übergang.

Erziehungspartnerschaft – Schulterschluss Familie – Kita

Im Mittelpunkt unserer Erziehungspartnerschaft steht der gemeinsame Blick auf Ihr Kind – sein Wohlergehen, seine Förderung und das gemeinsame Handeln, um dem Kind die bestmöglichen Entwicklungschancen zu ermöglichen.

Voraussetzung für eine gelungene Erziehungspartnerschaft ist für uns, dass Familien und wir als gleichberechtigte Partner handeln. Die Familie ist der wichtigste Lebensmittelpunkt des Kindes. Daher betrachten wir die Eltern als Experten ihres Kindes und pflegen eine vertrauensvollen Zusammenarbeite. Dazu tragen bei:

  • Das gegenseitige Kennenlernen vor Neuaufnahme in unserer Kita wird durch Spieltretreffs, Rundgänge, Neustart – Elternabende und Kennenlerngespräche im Vorfeld individuell organisiert.
  • Wir gestalten den Kita-Alltag transparent - sie werden als wichtigste Bezugspersonen für Ihr Kind in die Planung, Durchführung und Reflexion des Kindergartenalltages einbezogen
  • Sie können im Elternrat der Einrichtung mitwirken und das Leben in der Kita mitgestalten
  • Sie werden regelmäßig zu Elternabenden und -nachmittagen über wesentliche Entwicklungen der Kita informiert
  • Es finden regelmäßig Entwicklungsgespräche, Tür- und Angelgespräche und nach Bedarf Beratungsgespräche statt

Wir unterstützen und begleiten Familien ressourcenorientiert in den unterschiedlichsten Lebenssituationen und Lebenswelten.

In unserer Einrichtung wird das freiwillige, kostenfreie Elternprogramm „Schatzsuche“ angeboten. Ziel des Programmes ist, den Blick der Eltern auf die Stärken und Schutzfaktoren der Kinder zu richten, um so ihr seelisches Wohlbefinden zu fördern.


Termine

Weihnachtsfeier für Kinder
Schließzeit

Angebote




Öffnungszeiten

Montag 6:00 – 17:00 Uhr
Dienstag 6:00 – 17:00 Uhr
Mittwoch 6:00 – 17:00 Uhr
Donnerstag 6:00 – 17:00 Uhr
Freitag 6:00 – 17:00 Uhr

„Die Wertschätzung von Vielfalt bedeutet, ohne Angst verschieden sein zu können“
Theodor W. Adorno


Anfahrt


Ein Foto der Leiterin der Kindertageseinrichtung Weydemeyerstraße.

Kontakt

Frau Fritzsche
Leiterin

Kita Rabennest
Weydemeyerstraße 21
09117 Chemnitz

  Telefon: 0371 4 95 02-355
  Fax: 0371 4 95 02-357
  E-Mail: kita-rabennest@kjf-online.de

Ein Foto der Ansprechpartnerin des Eltern-Programms Schatzsuche.

Eltern-Programm Schatzsuche

Frau Reiche
Ansprechpartnerin

  Telefon: 0371 4 95 02-355
  Fax: 0371 4 95 02-357
  E-Mail: kita-rabennest@kjf-online.de


Förderer